WPS-Standpunkt 10

Standpunkt Nr. 10:
Eine schnellstmögliche internationale Ächtung von Kampfdrohnen und Kampfroboter soll das Ziel der deutschen Außenpolitik sein.

Bündnis 90/Die Grünen
Ja, wir fordern die Ächtung von autonomen bewaffneten unbemannten Systemen. Für Kampfdrohnen braucht es internationale Rüstungskontrollvereinbarungen.

CDU/CSU
CDU und CSU sprechen sich für eine international verbindliche Regelung über die Einsatzgrenzen dieser Waffengattung aus. Ein generelles Verbot ist aber unrealistisch.

Die Linke
DIE LINKE setzt sich dafür ein, alle unbemannten Kampfsysteme im Rahmen einer internationalen Konvention umfassend und rechtsverbindlich zu ächten.

DKP
Ein Verbot und die internationale Ächtung der Produktion und des Einsatzes von Kampfdrohnen ist dringend geboten. Die DKP unterstützt auch die in den anderen Punkten zur Diskussion gestellten Forderungen der Anti-Drohnen-Kampagne.

FDP
Aus Sicht der FDP gilt es schnellstmöglich verbindliche internationale Regeln aufzustellen, wo durch neue Technologien sich völkerrechtliche Regelungslücken ergeben.

Piratenpartei
Ja, unsere Außenpolitik setzt auf Vermittlung. Ein einseitiger Ausstieg aus dieser Technik ist nicht ausreichend. Außenpolitik muss diese Haltung international nachdrücklich vertreten.

SPD
Die SPD fordert die internationale Ächtung von automatisierten Kampfdrohnen.

Bitte beachten Sie die Hinweise ganz unten auf der Startseite zu den Wahlprüfsteinen!